Informationen zur Schweizer Swing Tanz Szene


News

Lindy Hop Schweiz

Szene

Rund um Swing

Anmeldung




 



Online
Aktuell 1 Gast und 0 registrierte Benutzer online.

Anmeldung

Login | Passwort vergessen | Als neuer Benutzer registrieren FAQ | Links | Feedback | Suchen

London Lindy Exchange exzellent organisiert
verfasst von: ulla am 03.03.2004, 06:33 Uhr
Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht
Berichte Während andere sich in den Fastnachtstrubel warfen, fand in London zum zweiten Mal der London Lindy Exchange statt. Lies weiter...
Obwohl der eigentliche Exchange erst am Freitagabend mit der Begrüssungsparty begann, traf man viele der „Exchangees“ bereits am Donnerstag bei der „Swing Thing“ Party. Die musste in letzter Sekunde noch verlegt werden (ein Kompliment an die Organisatoren), da der übliche Raum doppelt gebucht war. Trotz der ungewöhnlichen Tanzunterlage (Teppichboden) war die Stimmung super und man traf alte Bekanntschaften und knüpfte neue Kontakte.
Am Freitagabend ging es dann richtig los mit der „Jitterbugs Party Night“ in der Carisbrooke Hall. Der Raum bot genug Platz für die unzähligen Tänzer, die aus ganz Europa und Amerika angereist waren. Einzig die schummrige Beleuchtung machte die Orientierung auf der Tanzfläche etwas schwierig. Die Band legte ein recht schnelles Tempo vor, so dass am Ende des Abends der Boden des Saals leicht feucht war und man selbst mit glatten Sohlen guten Halt fand.
Am Samstagmorgen stand eine Stadtführung auf dem Programm, die die Autorin des Berichtes einfach verschlafen hat. Ab 12.30 Uhr traf man sich zum Tanzen in der Royal Festival Hall. Umgeben von vielen „Zivilisten“, meist ältern Leuten, konnte man auf einem super Parkett das Tanzbein schwingen. Die Band „Jivin’ Miss Daisy“ spielte von schnell bis langsam, so dass sowohl Balboa-Freak als auch Blues-Fetischisten auf ihre Kosten kamen. Trotz eisiger Temperaturen (aber bei schönem Wetter) wurde ab 14 Uhr draussen getanzt: „Bomb the Bank“ fand viele Zuschauer und hat sicherlich einige dazu motiviert, sich für einen Lindy Hop Kurs zu interessieren. Am Abend fand dann der lang erwartete Savoy Ball in der Battersea Old Town Hall statt. An den Dresscode „1930s/40s New York Or Black Tie“ hielten sich wirklich alle, so dass die richtige Stimmung gleich von Anfang an da war. An diesem Abend spielte zuerst die „Sheena Davies Group“ und anschliessend „Sticky Wicket & his 14-piece Swing Orchestra“, die die Füsse der Tänzer mit klassischen Swing-Stücken zum Glühen brachten. Dazwischen gab es eine Show mit den Jivin’ Lindy Hoppers, die unter anderem eine witzige und gut getanzte Interpretation des berühmten „One Man Dance“ zeigten und Tarik Winston, der mit grandiosen Tap-Nummern glänzte. Der Abend war für Schweizer Verhältnisse recht früh – nämlich schon um 1.30 Uhr zu Ende, mit dem Vorteil, dass allen genug Zeit blieb, um vor dem Abschlusstag noch Kräfte zu sammeln.
Am Sonntagmittag traf man sich erneut in der Royal Festival Hall – bevor es ab 14 Uhr im eigens geöffneten Pub „A Knight’s Templar“ ein klassisches englisches Pub-Lunch gab. Ab 17 Uhr konnte man sich in der „Rhythm Lounge“ die aufgenommenen Kalorien wieder abtanzen. Neben dem schönen Ambiente des Raums trugen auch die Neonbänder, die verteilt wurden, zu einer guten Stimmung bei. Da an diesem Abend ganz viele verschiedene DJ’s Musik machten, war für jeden etwas dabei. Besonders gegen Ende wurde die Musik noch mal richtig gut und keiner wollte so recht gehen, als es um 23 Uhr schliesslich Abschied nehmen hiess.

Fazit: Ein exzellent organisiertes Social-Wochenende, das man so schnell nicht vergisst!!! Ein grosser Dank an die Organisatoren und allen Londoner Lindy Hoppern, die Gäste bei sich aufgenommen haben und dieses tolle Wochenende erst möglich gemacht haben!

Anmerkung: in der Gallerie findest Du einige Bilder des Events.